Internist
klaus bernhofer

Ordinationsaktivitäten

Diabetes- Betreuung.

Immer wieder ist bei der Behandlung der Zuckerkrankheit, oft erst nach mehrjährigem Verlauf, eine Insulintherapie notwendig. Wir sehen dies als wichtige Hilfe zur Kontrolle der Blutzuckerwerte und zur Stabilisierung des Krankheitsverlaufes. Zur Einschulung aber auch zur Kontrolle und Nachschulung können wir etwa alle 3-4Wochen eine erfahrene Diabetesschwester anbieten. Gemeinsam mit dem Arzt werden die Therapieziele festgelegt und die alltäglichen Detailles der Therapie durchgesprochen. Oft ist das Einbeziehen von Familienangehörigen nützlich und vermittelt  mehr Sicherheit bei dieser neuen Therapie. Obwohl die Hilfsmittel wie Injektions-Systeme, Selbstkontrollgeräte patientenfreundlich entwickelt sind bedarf diese Behandlung großer Genauigkeit und Aufmerksamkeit!

 

Herzschwäche- Herzinsuffizienz

Eine häufige Erkrankung bleibt trotz verbesserter Früherkennung und Therapie die mittelschwere und schwere Herzinsuffizienz. Wobei die Gefährlichkeit dieser Erkrankung, vorallem unter eingestellter Therapie oft unterschätzt wird. Die Lebenserwartung eines an Herzschwäche leidenden Patienten ist nun stark von seinem Verhalten und der Therapieeinstellung abhängig, und nur zum Teil schicksalhaft.  Wir glauben nun, dass eine Schulung über Ursachen und die zur Verfügungstehenden Behandlungsmöglichkeiten ein wichtiger Teil der ärztlichen Therapie ist.  Etwa 1-2 mal pro Jahr versuchen wir betroffenen und interessierten Patienten eine kurze Schulung diesbezüglich anzubieten.Wobei der kurze Nachmittag nur als Einleitung und Anleitung zur Selbstkontrolle zu sehen ist.

Je mündiger und informierter ein Patient seine Krankheit versteht desto höher seine Motivation zur Behandlung!